Aktuelles

20.03.20

Das Leergut muss zurück!

„Mineralwasser haben wir mehr als genug, aber wenn wir weiterhin kein Leergut zurückbekommen, können wir es nicht mehr abfüllen“, so Jochen Ketterer, Geschäftsführer der Imnauer Mineralquellen. Deshalb fordert er die Verbraucher dazu auf, leere Getränkeflaschen und -kisten gleich beim nächsten Einkauf zurückzugeben und nicht im eigenen Keller zu lagern. „Dann können wir unsere Kunden weiterhin ohne Versorgungslücke beliefern.“

Maßnahmen ergriffen
Damit die Imnauer Mineralquellen gut durch die Coronakrise kommen, wurden auch dort Vorsichtsmaßnahmen getroffen. In der Produktion wurden die Schichten durch eine Stunde Pause voneinander getrennt, sodass sich die Mitarbeiter nicht begegnen. Die meisten Mitarbeiter aus der Verwaltung wurden ins Home Office geschickt und die Führungsebene wechselt sich mit ihrer Anwesenheit vormittags und nachmittags ab. Außerdem dürfen LKW-Fahrer ihr Fahrzeug auf dem Betriebsgelände erst nach Aufforderung verlassen.

Getränkehändler nicht vergessen
Vielen Getränkehändlern bricht derzeit der Umsatz weg, weil eine ihrer Hauptabsatzschienen, die Gastronomie, nicht mehr beliefert werden kann. Ketterer bittet vor allem die Stammkunden, ihrem Getränkehändler um die Ecke die Treue zu halten: „Gerade die kleineren Händler trifft die Corona-Krise schwer. Aktuell dürfen sie ihr Geschäft noch öffnen, deshalb sollten die Verbraucher sie mit ihrem Einkauf unterstützen.“

Zurück