Aktuelles

24.08.11

Neuigkeiten aus dem Trainingslager von Filmon Ghirmai



REUTLINGEN. Die Überraschung ist perfekt. Filmon Ghirmai, der fünffache deutsche Meister und Europa-Cupsieger von 2007 im 3 000-m-Hindernislauf, hat sich mit seinem früheren Trainer Alex Seeger vom TSV Gomaringen auf eine neue Zusammenarbeit geeinigt. Der gebürtige Eritreer, der seit Juli als Marketingfachmann beim Nudelhersteller Alb-Gold in Trochtelfingen für ein Jahr freigestellt wurde, ist zu seinem Entdecker zurückgekehrt. Für seine Mission Olympia-Teilnahme 2012 in London vertraut der 32-jährige Athlet der LAV asics Tübingen, der sich nach seiner Trennung vor zwei Jahren von Dieter Baumann als Coach bislang selbst trainiert hatte, auf die Erfahrung des Diplom-Sportpädagogen und langjährigen Bundestrainers des Sprint-C-Kaders der Frauen. »Ja, wir haben gemeinsam die Rahmenplanung mit dem Ziel Olympia 2012 festgelegt«, bestätigte Seeger im Gespräch mit GEA-Redakteurin Gabriela Thoma.

Bundestrainer Alex Seeger (rechts) kümmert sich ab sofort um Filmon Ghirmai. FOTO: PR

GEA: Herr Seeger, waren Sie überrascht, als sich Filmon Ghirmai bei Ihnen gemeldet und gefragt hat, ob Sie Zeit für ihn haben?

Alexander Seeger: Ja, in der Tat. Ich war leicht überrascht, als der Fili bei mir vor drei Wochen anfragte, ob ich mir eine Rolle als sein Trainer vorstellen könnte. Dann haben wir alles gemeinsam besprochen und in der vergangenen Woche im Höhen-Trainingslager in St. Moritz unseren Rahmenplan festgelegt.

Heißt Rahmenplan, Filmon Ghirmais Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2012 in London?

Seeger: Eindeutig ja, und der Filmon kann es schaffen. Er ist ja kein unerfahrener Athlet und er wird zu seiner ursprünglichen Leistungsstärke zurückkehren. Er hat die körperlichen und mentalen Voraussetzungen dafür, die Olympia-Norm von 8:23 Minuten im nächsten Jahr zu schaffen, zumal er in seiner Karriere ja auch schon mal so schnell gewesen war. Außerdem treibt ihn an, dass er zwar bei Europa- und Weltmeisterschaften, aber noch nie bei den Spielen war. Damit will er unbedingt seine Karriere abrunden. Ich weiß auch genau, was für ein ehrgeiziger Athlet er ist, denn er ist ja 1991 bis 2002 bei mir und der SG Gomaringen-Pliezhausen groß geworden und 1999 dann Siebter bei der U 23-EM und Zwölfter bei der Junioren-WM geworden.

Wie sieht denn die gemeinsame Planung jetzt im Anfangsstadium aus, zumal die Olympia-Norm wohl sehr früh gebracht werden muss?

Seeger: Filmon wird keine Cross-Saison und auch keine Hallensaison bestreiten, um überhaupt kein Risiko einzugehen. Er wird ab sofort ganz gezielt alles auf Olympia ausrichten, damit er in den zwei, drei Wochen Ende Mai im nächsten Jahr in den wenig möglichen hochkarätigen Rennen rasch die Norm packen kann.

Woran muss Filmon Ghirmai - zuletzt hat er ja auch Ausflüge über die 10 000 Meter gemacht - jetzt speziell arbeiten?

Seeger: Er muss wieder ganz spezifische Stärken im Tempo, in der Hürdentechnik, in der Kraft und bei der Ausdauer entwickeln. Als Allererstes arbeiten wir nun daran, dass seine Physis besser wird. (GEA)

Zurück